Zeit für Theater

Während meines Aufenthaltes im Radisson wird mir empfohlen, die Landesbühnen Sachsen mit ihrem Musical “Sunday in the Park with George” anzuschauen…

Also mache ich mich auf den Weg. Es ist nur ein circa 15 minütiger Fußweg vom Hotel entfernt. Ich gehe durch den Skulpturenpark und sehe schon das hell erleuchtete und festlich geschmückte Glashaus. Ich trete ein in ein gläsernes, helles Besucherfoyer und gehe in die 1. Etage, wo ich bei einem Glas Wein im Programmheft stöber und mir die derzeitige Fotoausstellung „1989 Zeitenwende. Osteuropa zwischen Friedlicher Revolution und Gewalt“ der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung anschaue. Die freundlichen Mitarbeiter des Theaters erzählen mir, dass  regelmäßig Foto- und Kunstausstellungen im Besucherfoyer stattfinden und kostenfrei ab 1h vor Vorstellungsbeginn zu besichtigen sind.

Das erste Läutezeichen ertönt. Ich mache mich auf in den “Großen Saal” mit der Hauptbühne und bin überrascht, dass ich in einem sehr modernen, kastenförmigen Saal lande. Kein klassischer Theatersaal, wie man es sonst gewohnt ist. Die Vorstellung beginnt. Es hebt sich der Vorhang und ich tauche ein in eine Zauberwelt! Die Inszenierung dreht sich um den Maler George Seurat, der mit Punkten malte. Diese finden sich auf den Biedermeier entsprechenden Kostümen wieder, während das Bühnenbild „lediglich“ aus einer Projektion des Gemäldes „Ein Sonntagnachmittag auf der Insel La Grande Jatte“ besteht. Die Bühne im Stammhaus Radebeul ist nicht groß, nutzt aber sehr kreativ die Möglichkeiten des modernen Theaters. Das Orchester und die Sänger sind bestens von meinem Platz aus zu verstehen, auch durch den deutschen Text des Musicals. Nach der Pause geht es in den zweiten Teil, der in eine Epoche ca. 100 Jahre nach George Seurat entführt und nun seinen Enkel zeigt, der als Künstler der Moderne mit Sponsoring und Kunstkritik zu kämpfen hat.

Ein aufregender Abend in dem gemütlich wirkenden Stammhaus Radebeul. Viele der Gäste kennen sich, leben in Radebeul und Umgebung und kommen regelmäßig ins Theater. Ich empfehle  Ihnen sich das Musical von Stephen Sondheim unbedingt anzusehen. Sie werden es nicht bereuen. Es wurde unlängst vom Broadwayworld Germany Award 7 Mal nominiert sowie die Landesbühnen als „Theater des Jahres“. Geben Sie direkt Ihre Stimme ab!  Übrigens, gilt das Ticket für Sunday in the Park  außerdem als Rabattgutschein an der Staatsoperette Dresden. Damit kann „Follies“, ebenfalls ein Musical von Stephen Sondheim, mit 20% Rabatt gesehen werden.

Ich verlasse das Theater und nutze zur Heimfahrt die Straßenbahn, welche sich direkt davor befindet. Ich fahre zwei Stationen und steige an der “Schildenstraße” aus, um ins Hotel zu gelangen. Mit dem Ticket der Landesbühnen kann ich die Bahn kostenfrei nutzen (4 Stunden vor und bis 6 Stunden nach Vorstellungsbeginn). Ein toller Service!

Sie möchten spontan eine Vorstellung von den Landesbühnen besuchen? Kein Problem, die Abendkasse ist immer eine Stunde vor Vorstellungsbeginn offen.
Zum Schluss noch ein kleiner Geschenketipp für Sie: Theater verschenken. Ob Tickets oder Gutscheine, die Landesbühnen bieten verschiedene Möglichkeiten, um Unterhaltung an liebe Menschen weiter zu geben.