Neustädter Markthalle Dresden

Unbedingt wollte ich DIE Halle sehen, wovon alle sprechen. Ein Einkaufserlebnis vergangener Tage in einer renovierten Markthalle, die mit schmiedeeisernen Gel√§ndern, Eisentreppen und alten Lampen beleuchtet war. Die Neust√§dter Markthalle Dresden wurde urspr√ľnglich 1899 er√∂ffnet und nach sorgf√§ltiger Restaurierung wurde diese im Jahr 2000 wieder f√ľr die √Ėffentlichkeit zug√§nglich gemacht.

Ich machte mich auf den Weg vom Radisson Blu Park Hotel & Conference Centre, Dresden Radebeul mit der Stra√üenbahn √ľber die Elbe und kam an dem wachsamen Blick vom K√∂nig August dem Starken vorbei, der als r√∂mischer C√§sar verkleidet ist und auf einem Pferd ritt. Diese ber√ľhmte Statue ist mit Blattgold bedeckt und befindet sich stolz am Neust√§dter Markt.

Wenn ich an den Läden der Hauptstraße entlang spaziere, komme ich zur Metzer Straße, biege rechts ab, um die prächtige Markthalle zu erreichen.

Ich betrete die Halle aus einer anderen Zeit, die aber dennoch sehr einladend und farbenfroh ist. Verschiedene kreative Souvenirläden, Textil- und Bekleidungsgeschäfte, ein Antiquitätengeschäft, eine Metzgerei und eine frische Bäckerei mit einer wunderbaren Auswahl an Snacks befinden sich hier.

Nach einem entspannten, ungezwungenen Rundgang lasse ich mich in einem Caf√© nieder, um einen √ľberraschend guten und handgemachten Cappuccino zu trinken und schaue zu, wie Jung und Alt dieses Juwel „Markthalle“ in der Neustadt von Dresden erleben.

 

 

WordPress Image Lightbox Plugin